260 Tage: diesen Zeitraum habe ich mir gegeben, um meinen Raum FEST zu Stellen. An jedem dieser Tage setze ich mich mit Fragen auseinander: wo bin ich? was/wer umgibt mich? welche Position habe ich in meinem Alltagsgeschehen? wie empfinde ich dieses Geschehen?
Ich beobachte die Bewegungen der Seele. Eine Seele, die ihre Bewegung durch die vielen unterschiedlichen, miteinander verbundenen Seelen, sichtbar werden lässt. Meine Linien wollen Beweis dieser unzerstörbaren immerwährenden Energie sein. Sie wollen dieser spürbaren Verbundenheit Raum schenken, um sich in all ihren Fassetten zu zeigen.
Am 10.09.2011 habe ich diesen ZEICHENsetzenden Tagebuchartigen Zyklus beendet. 260 Zeichnungen dokumentieren diese Bewegungen, Begegnungen und Ordnungen meines Innen- und AußenLebens.