„Gehe 100 Schritte in den Schuhen eines anderen, wenn du ihn verstehen willst“- das Leitmotiv des Projekts und zugleich eine Aufforderung sich über das Spiel mit den Mitmenschen auseinanderzusetzen. Ich habe Portraits von 12 Menschen angefertigt und Maria Gapp hat die Füße dieser Menschen fotografisch dargestellt. 12 Portraits auf der einen Seite, 12 Füße auf der anderen Seite, zusätzlich gedruckt auf 24 Memorykarten, die an ganz verschiedenen Orten in Naturns aufliegen und zum Spiel auffordern. Dabei suchen die Spieler, welches Portrait zu welchen Füßen passt.
„Memory" ist eine Installation zum Betrachten und Wirken lassen, um anschließend Botschaften mit auf dem Weg zu nehmen. Die Werke regen zu neuen Gedanken an, dahinter stecken Spuren, Spuren die man nicht immer sehen kann, Spuren die aber trotzdem durch uns selbst immer sichtbar sind.